Rheinbahn AG

Hansaallee 1
D-40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (211) 582
www.rheinbahn.de

Projektleiter: Herr Udo Goetzenich

Installiertes System: InfraDat

  • Regelbetrieb (teilw.): seit 2010
  • Konfiguration: Server / Client im betriebsinternen Netz
  • Mobile Nutzung (geplant): FunkTerminal über UMTS und WLAN
  • Systemadministration: Rheinbahn
  • Nutzer: ca. 150
  • Datensätze: ca. 900.000



Schwerpunkte der Nutzung von InfraDat

  • Bestandsmanagement
  • Infrastruktur Objekteverwaltung mit Stammdaten, Historie, Verantwortlichkeiten
  • Georeferenzierte Karte (GEO) der Infrastruktur (Netzspinne), Datenbasis: GIS-Daten
  • Gebäude und Raumverwaltung mit maßstäblicher grafischer Darstellung
  • Darstellung aller Personaltoiletten in GEO
  • FAT FahrwegAtlas: Streckenband mit Komponenten des Fahrweges, Alter, Bögen, Gleisgeometrie, Trassierung aus den GEO-Daten der Vermessung
  • Baustellen in GEO gem. Datum
  • Langsamfahrstellen in GEO gem. Datum
  • Eingleisbetrieb, Pendelverkehr in GEO gem. Datum
  • Fahrstromversorgung mit KabelLagePlan in GEO
  • Geplante Instandhaltung, objektbezogene Fristen, Terminkontrolle
  • Strukturierte „Hauptstückliste“ der Infrastruktur zur schnelleren Ermittlung von Störungsursachen in komplexen Großanlagen (Fahrstromversorgung!)
  • Technische und wirtschaftliche Kennzahlen für die Geschäftsführung
  • MangelDatenbank, Kontrolle der Mangelbearbeitung
  • Komfortable interaktive Druckfunktion von Monitorinhalten, spez. Grafik
  • Dynamische Darstellung der Videofahrt in GEO mit synchronem Filmablauf
  • Übernahme und Darstellung der Luftbildaufnahmen von Düsseldorf
  • Auswertung und Darstellung der Ergebnisse der Weichenvermessung mittels
    Vogel & Plötscher Messautomat
  • Auswertung und Darstellung der Ergebnisse der Gleisvermessung mit dem
    „Bremer Messwagen“
  • Differenziertes Konzept zur Verwaltung der Zugangsberechtigungen

 


Besondere Merkmale des Systems

  • Erfassung und Verwaltung aller Objekte der Infrastruktur auf der Basis der GIS-Daten der Stadt Düsseldorf
  • Einsatz der Videobefahrung zur Bestands- und Zustandskontrolle
  • Nutzung der städtischen Luftbildaufnahmen zur Verortung von Objekten
  • Darstellung aller Lagepläne von Kabel in die georeferenzierte Karte GEO
  • Automatisierte Verbindung zum Buchhaltungssystem SAP



Beispiele:

 

Ich wünsche weitere Informationen.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 17. Februar 2014 14:18

Go to top